Dieser Webauftritt verwendet Cookies. Bitte lesen Sie den Datenschutzhinweis, um mehr über Cookies zu erfahren.

PENTAX K-1 - Beschreibung

Das neue Flaggschiff der PENTAX K-Serie im
PENTAX 35 mm Vollformat SLR-System

Die PENTAX K-1 stellt einen erneuten Höhepunkt in der langen PENTAX Tradition dar und spiegelt die jahrzehntelange Erfahrung in der Kameraentwicklung auf unvergleichliche Weise wider. Mit einem 36,4 Megapixel CMOS-Sensor im 35 mm Vollformat, vielen und teilweise ganz neuen Features zur Steigerung der Bildqualität und des Bedienkomforts sowie einer robusten Gehäusekonstruktion wurde die PENTAX K-1 entwickelt, um Profifotografen und Foto-Enthusiasten ein vielseitiges und zuverlässiges Werkzeug in die Hand zu geben.

Als neues Flaggschiff der PENTAX K-Serie verfügt die PENTAX K-1 über einen CMOS-Sensor im Format 35,9 x 24 mm mit einer effektiven Auflösung von 36,4 Megapixeln. Die für diese Kamera speziell entwickelte PENTAX Imaging Technology garantiert feinst auflösende Bilder mit einem großen Kontrastumfang – auch in hohen Empfindlichkeitsbereichen. Dank des 35 mm Sensors ermöglicht diese Kamera den kreativen und aus der KB-Fotografie bekannten Einsatz der Schärfentiefe. Zur weiteren Unterstützung bewirkt eine spezielle Korrekturfunktion, dass die Beugungsunschärfe minimiert wird.

Die Kamera verfügt über ein gehäuseintegriertes Shake Reduction System, mit dem PENTAX Kameras bereits seit Beginn der Digitalkamerafertigung ausgestattet werden. In der PENTAX K-1 wird erstmalig ein 5-achsiges System zur Vermeidung von Verwacklungen verwendet. Es bietet jetzt eine Belichtungssicherheit von bis zu 5 Blendenstufen. Darüber hinaus dient die bewegliche Sensoreinheit auch als Simulator für den nicht mehr verwendeten AA-Filter zur Vermeidung des Moiré-Effekts sowie für die „Pixel Shift Resolution“ – eine Funktion zur optimierten Nutzung des Bayer-RGB Sensors, die durch Pixelverschiebung eine besonders detaillierte Auflösung ermöglicht.

Des Weiteren wurde bei der PENTAX K-1 besonderer Wert auf eine optimale und intuitive Kamerabedienung gelegt. So verfügt das  kompakte Gehäuse der PENTAX K-1 über ein innovatives und einzigartiges Display. Durch die spezielle Konstruktion ist ein Schwenken nicht nur nach oben um 90 Grad, sondern in alle anderen Richtungen um 35 bzw. 45 Grad möglich. Dabei bleibt das Display immer in der optischen Achse, wodurch vor allem das Arbeiten in der Makro-Fotografie erleichtert wird. Eine weitere Neuheit wird auf Druck der Beleuchtungstaste sichtbar. Es wird nicht nur, wie üblich, das Statusdisplay an der Kameraoberseite beleuchtet, sondern mehrere LEDs erhellen das rückwärtige Bedienfeld, das Kamerabajonett, das SD-Kartenfach und die Fernauslöserbuchse. Damit hat bei K-1 Fotografen die oft lästige Stirnlampe ausgedient und das einmalige Bediensystem der Kamera bietet auch bei Dunkelheit ein hohes Maß an „Bedienbarkeit“. Daran knüpft auch das neue „Smart Function System“ an. Zwei zusätzliche Einstellräder auf der Kameraoberseite vereinfachen die Bedienung wichtiger Funktionen um ein Vielfaches. Aber auch die Möglichkeit viele Tasten, Räder und Menüfunktionen im Quick-Menü ganz nach eigenen Vorlieben zu gestalten, machen die Kamera einzigartig praktikabel. Nicht zuletzt machen fünf User Programmplätze die Kamera zu einem Werkzeug für alle, die neben einem klassischen und ergonomischen Gehäusedesign eine Kamera benötigen, die schnell und übersichtlich in der Handhabung ist – eben eine klassische Spiegelreflexkamera für den täglichen Einsatz.

Damit die PENTAX K-1 aber auch in den unterschiedlichsten Aufnahmesituationen und unter härtesten Bedingungen zuverlässig arbeiten kann, besitzt die Kamera eine wetterfeste Gehäusekonstruktion, die sich bereits bei vielen PENTAX Kameras bewährt hat. So sorgen 87 Dichtungen für verlässlichen Schutz vor Spritzwasser und Staub.

Traditionell verfügt die PENTAX K-1 über das PENTAX K-Bajonett. Die D FA-Baureihe ist optimal auf die Erfordernisse einer 35 mm Vollformatkamera abgestimmt.  Aus dieser Serie stehen bereits 12 PENTAX-Objektive im Brennweitenbereich von 15 mm - 450 mm  zur Verfügung. Aber ebenso können ältere Objektive (auch per Adapter) verwendet werden.

Die PENTAX K-1 vereint hervorragende Bildqualität und ein bisher einmaliges Bediensystem in bewährt wetterfester Bauweise. 

35 mm Vollformatsensor

Herausragende Bildqualität eines 36 x 24 mm Sensors.

36,4 Megapixel

Erstmalig in einer PENTAX Digitalkamera wird ein 35 mm Vollformatsensor mit einer effektiven Auflösung von 36,4 Megapixeln verwendet. Die Konstruktion verzichtet auf einen AA-Filter (Anti Aliasing), um eine maximale Bildschärfe zu erreichen.

Ein Sensor definiert sich aber nicht nur aus Auflösung und Empfindlichkeit. Genau so wichtig sind andere Faktoren, wie z.B. ein extrem großer Dynamikbereich und eine Farbcharakteristik, die auch schon PENTAX 645Z Nutzer begeistert.

Dank der ca. 36,4 effektiven Megapixel gelingen Bilder in einer bisher nicht gekannten Qualität. Das besonders feine Auflösungsvermögen ermöglicht Drucke bis zu einer Größe von A2 bei 300 dpi, auf denen sogar das kleine Blatt am entfernten Baum erkennbar ist.

Mit dem neuen Sensor steigt auch die Pixelgröße, die jetzt bei 4,88 µ liegt und somit ein besonders geringes Bildrauschen ermöglicht. Damit ist gar nicht mal so sehr der maximale Wert von ISO 204800 ausschlaggebend, sondern vielmehr der effektiv nutzbare Bereich, der Bilder bei hoher Empfindlichkeit mit geringem Rauschen bietet.

Verzicht auf den Tiefpassfilter

Durch die Verwendung eines Tiefpassfilters (AA-Filter) wird ein möglicher Moiré-Effekt unterbunden aber die Bildschärfe nicht ausgenutzt. Durch den Wegfall dieses Filters wird die Bildschärfe erhöht.

Dem Umstand des möglicherweise auftretenden Moiré-Effekts begegnet die PENTAX K-1 mit einer zweistufigen Tiefpassfilter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensoreinheit in Mikroschwingungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktioniert genauso effektiv wie ein eingebauter Tiefpassfilter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entsprechende Aufnahmesituation.

PRIME IV 

ISO 204800 

Ein neuer Bildprozessor - optimiert für große Datenmengen

Eine Kombination aus super hoher Filmempfindlichkeit und außergewöhnlicher Auflösung

Das neue "Herz" der Kamera muss Höchstleistungen erbringen. Vor der Aufnahme ist er mit dem "Echtzeit Analyse System" für die Motiverkennung und die daraus resultierende Belichtungssteuerung verantwortlich, Bilddateien werden im 14-Bit-Modus aufgezeichnet, und neue Algorythmen sind für die rauschminimierte Bildverarbeitung verantwortlich. Dieses und vieles mehr leistet der PRIME IV Prozessor, der um ca. 50% schneller ist gegenüber dem Vorgänger.

Die Vorteile des Bildsensors und die Leistung des Bildprozessor PRIME IV ermöglichen eine maximale Empfindlichkeit von ISO 204800. Dabei ist es nicht alleine damit getan einen außergewöhnlichen Spitzenwert angeben zu können. Denn die PENTAX K-1 bietet auch im oberen Bereich der Empfindlichkeit eine hohe Bildqualität. So werden nicht nur die Grenzen der fotografischen Möglichkeiten, sondern auch die Optionen des Bildausdrucks erweitert.

"Pixel Shift Resolution" System

Erweiterung des Auflösungsbereich weit über das normale Maß hinaus

Konstruktionsbedingt müssen bei herkömmlichen Kameras fehlende RGB-Farbinformationen des Sensors interpoliert werden, da diese nicht von allen Pixeln des Sensors erfasst werden. Durch das integrierte Shake Reduction Modul bietet die PENTAX K-1 die Möglichkeit, vier Aufnahmen in Serie zu machen, bei denen der Sensor jeweils um einen Pixel nach oben, unten, links und rechts verschwenkt wird. Aus vier Einzelbildern wird ein Einzelbild errechnet, welches als JPEG- oder RAW-Datei gespeichert wird. Durch diese Technik werden alle 36,4 Megapixel bildwirksam, was eine deutlich höhere Schärfen- und Farbwiedergabe sowie geringeres Bildrauschen zur Folge hat.

Für die optimale Anwendung empfiehlt sich die Nutzung eines Stativs – denn die Bildstabilisierung arbeitet in dieser Funktion nicht. Allerdings erkennt die Kamera Bewegungen im Bild, nimmt die betroffene Bildstelle aus der Berechnung heraus und nutzt hierfür nur eine Belichtung.



Pixel Shift Resolution 

Herkömmliche Aufnahme

[Aufnahme von Farbinformationen]

[Aufnahme von Farbinformationen]

4 Einzelbilder enthalten alle RGB-Farb- und Helligkeitsinformationen.

Jedes Pixel erkennt nur die vorgesehene Farbe und deren Helligkeit.

Durch die hohe Auflösung für die RGB-Farbwerte wird eine höhere Detailwiedergabe erreicht. Falschfarben oder Farbmoiré werden
vermieden, da keine Interpolation stattfindet.

Aufgrund der herkömmlichen RGB-Aufteilung des Sensors steht je Farbe nur ein Teil der Auflösung zur Verfügung,
die Hälfte für Grün, und je ein Viertel für Rot und Blau

Errechnen eines einzelnen Bildes,
welches als RAW- oder JPEG-Datei gespeichert wird.

[Errechnen von Farbinformationen]

Fehlende Pixelfarbe und Helligkeitsinformationen werden interpoliert.

Interpolation kann zu falschen Farben erhöhtem Bildrauschen und Farbmoiré führen.

 

Motion Correction 

Die Erweiterung der Sensorauflösung wird durch vier Einzelbelichtungen erreicht. Verwacklungen können nicht ausgeglichen werden, weil das System zur Shake Reduction die Pixel Shift Funktion ausführt. Von daher ist die Verwendung eines Stativs empfehlenswert. Sollte die Kamera aber bei aktivierter „Motion Correction“ Funktion Bewegungen erkennen so werden die entsprechenden Stellen bei der Bildberechnung berücksichtigt, und mögliche negative Effekte reduziert.


Innovativer AA-Filter Simulator

Der Mechanismus zur Shake Reduction wird nicht nur verwendet um Verwacklungen zu vermeiden, sondern erfüllt wie schon erwähnt, zahlreiche Sonderaufgaben. Eine dieser Funktionen ist der AA-Filter Simulator.
Hiermit begegnet die PENTAX K-1 dem Umstand des möglicherweise auftretenden Moiré-Effekts mit einer zweistufigen Tiefpassfilter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensoreinheit in Mikroschwingungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktioniert genauso effektiv wie ein eingebauter Tiefpassfilter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entsprechende Aufnahmesituation.

*Diese Funktion arbeitet am effektivsten bei einer Verschlußgeschwindigkeit von 1/1.000 Sek. oder langsamer.

Prinzip eines optischen AA-Filters

Prinzip der elektronischen Filtersimulation

Licht Farbfilter AA-Filter

Korrektur von Abbildungsfehlern

Fine Sharpness und Extra Sharpness

Bessere Abbildungsqualität durch Korrektuir von Abbildungsfehlern. 

Funktionen zur Verbesserung der Schärfenleistung.

Spezifische Linseneigenschaften verursachen Abbildungsfehler, wie Verzeichnung, Vignettierung und chromatische Aberration. Objektive der D FA-, DA-, DA L- und FA-Serie werden von der Kamera erkannt und mögliche Abbildungsfehler kompensiert. Dies sorgt für Bilder in einer herausragenden Qualität.

Die Bildauflösung kann noch so hoch sein, wenn die Linien und Striche in den Bildern zu breit abgebildet werden, beeinflusst das den Bildeindruck negativ. In der Funktion „Fine Sharpness“ werden die Linien dünner dargestellt und somit der Schärfeneindruck erhöht. Mit der „Extra Sharpness“ werden die Bildanteile im Vordergrund stärker betont, was  speziell bei kontrastarmen Motiven für eine verbesserte Schärfe sorgt.

5-achsige Shake Reduction

Horizontale- und vertikale Neigung Drehung

Horizontale- und vertikale Verschiebung

Eine neue Generation der Bildstabilisierung

Die erste 35 mm Digital-Kleinbildkamera mit einer 5-achsigen Bildstabilisierung

Für die Bildstabilisierung wird die Sensoreinheit der PENTAX K-1 im Moment der Aufnahme durch Elektromagneten entsprechend der Aufnahmeumstände positioniert. Diese Form der Bildstabilisierung erfolgt im Unterschied zu den Vorgängermodellen in fünf Achsen.
Neben einer Sensordrehung, einer horizontalen und vertikalen Verschiebung, bietet die PENTAX K-1 jetzt auch eine horizontale und eine vertikale Neigung. In Verbindung mit neuen Algorithmen ergibt sich eine Belichtungssicherheit von bis zu fünf Belichtungsstufen.

In Kombination aus hoher nutzbarer Empfindlichkeit und diesem großen Belichtungsspielraum ergeben sich so völlig neue Aufnahmemöglichkeiten. Durch die gehäuseintegrierte Bildstabilisierung kommen Anwender der vielen alten Kleinbildobjektive in den Genuss, diese Funktion ebenfalls nutzen zu können.

Dabei erkennt die PENTAX K-1 Kameraschwenks beim Mitziehen und schaltet die Bildstabilisierung für die Schwenkrichtung aus.


SR: AUS


SR: EIN


SR: AUS


SR: EIN

Neuartiges Beleuchtungskonzept

Einfache Bedienung in der Dunkelheit

Für die Bedienbarkeit ist die Übersichtlichkeit in allen Aufnahmesituationen sehr wichtig. So sorgt ein einzigartiges und neues Lichtkonzept für Sicht im Dunkeln. Vier LEDs auf der Rückseite des Monitors beleuchten bei Bedarf das Bedienfeld.

Weitere Lampen an der Bajonettfassung, im SD-Kartenfach und in der Kabelauslöserbuchse vereinfachen die Bedienung in der Dunkelheit zusätzlich.


Bajonettfassung - Um Objktivwechsel einfacher zu gestalten


Hinter dem LCD Monitor zur Beleuchtung des Bedienfeldes


Innenbeleuchtung des Kartenfaches


Innenbeleuchtung der Kabelauslöserbuchse

Belichtungs- und Entfernungsmessung ab Lichtwert -3

LCD-Monitor Beleuchtungskonzept

Präzision in der Dunkelheit

Monitorhelligkeit passend zum Umgebungslicht

Lichtbedingungen von bei einem LW von -3 macht es schon mit dem bloßen Auge schwierig das Motiv zu sehen oder scharf zu stellen.
Die Technik der K-1 ermöglicht eine automatische Einstellung dieser Parameter auch unter diesen schweren Bedingungen.

Die Monitorbeleuchtung der K-1 kann in 5 Stufen auf die Umgebungshelligkeit angepasst werden. In der Dunkelheit wird das Monitorbild so nicht überstrahlt und bei hellem Sonnenschein bleibt das Monitorbild sichtbar.

Monitorbeleuchtung:-2                               Monitorbeleuchtung:+2

Kompaktes und stabiles Gehäuse – wetterfest und staubfest

Zuverlässigkeit ist eine der wichtigsten Anforderungen an eine Kamera. Sie muss funktionieren wenn sie gebraucht wird. Und das ist oft unter Bedingungen, bei denen viele Kameras besser in der Tasche bleiben oder mit meist unpraktischen Schutzhüllen versehen werden müssen. Bei der PENTAX K-1 sorgen 87 Dichtungen für verlässlichen Schutz vor Spritzwasser und Staub. Und auch der Batteriegriff ist wetterfest ausgestattet.

Kälteresistent bis -10°C

Dust Removal II (DR II)

Zuverlässigkeit selbst bei Frost

Sensorreinigung durch Ultraschallschwingungen

Die K-1 wurde einer Vielzahl Tests bei Temperaturen bis -10°C unterzogen. Leistung und Funktionalität elektronischer Schaltungen, mechanischer Bauteile, optischer Komponenten und der Stromversorgung wurden dabei gründlich untersucht. Das Resultat: Die K-1 ist auch bei eisigen Temperaturen Ihr zuverlässiges Werkzeug für anspruchsvolle, kreative Fotografie.

*Da bei fallenden Temperaturen die Akkuleistung nachlässt, empfehlen wir Ersatzakkus bei Körpertemperatur zu lagern.

Das System entfernt zuverlässig Staubpartikel, die auf der Oberfläche des CMOS-Bildsensors haften.  Dazu versetzt es den UV/IR-Filter in ultraschallschnelle Schwingungen.

Staubpartikel, die auf dem CMOS-Sensor haften, werden frühzeitig erkannt und auf dem Monitor angezeigt. So können Sie die Partikel sofort entfernen. Sei es durch die Aktivierung der DR II-Funktion, einen Blasebalg oder mit Hilfe des optionalen Sensor Cleaning Kit O-ICK1

UV/IR-Filter   IR-Filter  Piezoelektrisches Element  CMOS-Bildsensor

Robustes Gehäuse

Für mehr Stabilität und hervorrragende Langlebigkeit

Zuverlässigkeit bis 300.000 Auslösungen bei Bildfolgen von  bis zu 6,5 Bildern pro Sekunde

Die Rahmenkonstruktion der K-1 ist aus einer besonders starren, stoßfesten und dennoch sehr leichten Magnesiumlegierung gefertigt. Ihr Chassis,
das alle wichtigen Komponenten birgt, besteht aus widerstandsfähigem und korrosionsbeständigem Edelstahl.

Eine völlig überarbeitete Verschlusseinheit sowie die Spiegelkonstruktion ermöglichen die kompakte Bauform der PENTAX K-1. Gleichzeitig werden damit aber auch höchste Ansprüche an die Haltbarkeit und Funktionalität erfüllt. So reduzieren neu entwickelte Dämpfungsmodule den Spiegelschlag und sorgen für eine hohe Genauigkeit und geringe Vibrationen bis zu einer Verschlusszeit von 1/8.000 Sek. – und das für weit mehr als die geprüften 300.000 Aufnahmen. Diese Baugruppen sind in Verbindung mit dem PENTAX Prime IV Prozessor auch für die schnellen Bildfolgen verantwortlich. Bei voller Auflösung bietet die PENTAX K-1 Aufnahmesequenzen bis zu 4,4 Bilder pro Sekunde und bei der geringeren Auflösung im APS-C Format bis zu  6,5 Bilder pro Sekunde. Die maximale Kapazität einer Sequenz beträgt im 35 mm Format 70 JPEG-Aufnahmen oder 17 Bilder im RAW-Format. Bei dem kleineren Format sind es bis zu 100 JPEG- und 50 RAW-Aufnahmen.

Innovative Technologie, um Meisterwerke zu erschaffen

Wer erstklassige Ergebnisse erzielen will, braucht eine erstklassige Arbeitsumgebung

Innovative Technik für die Bildgestaltung

Der Monitor der PENTAX K-1 ist nicht nur ein gewöhnlicher „Klappmonitor“. Denn dieser neue 3,2" Monitor mit einer Auflösung von 1.037 Mio. Bildpunkten lässt sich nicht nur schwenken, sondern durch vier Spezialgelenke auch drehen.

Besonders hervorzuheben ist bei dieser Konstruktion, dass der Monitor in der optischen Achse bleibt. Dies vereinfacht die Arbeit, z.B. bei Makroaufnahmen, deutlich.
Dabei kann der Monitor in einem Rahmen um ca. 45 Grad nach oben und unten geklappt werden. Für andere Betrachtungswinkel wird er aus dem Rahmen heraus geklappt und bietet so einen Betrachtungswinkel senkrecht von oben. Zu den Seiten und diagonal lässt er sich jeweils um 35 Grad bewegen.
Für eine gute Sichtbarkeit des Monitorbildes wurde ein Spezialharz zwischen den Monitorschichten eingebracht, was die Reflexe um ein Vielfaches reduziert. Diese „Air Gapless“ Technologie wird durch die Option zur Veränderung der Monitorhelligkeit zusätzlich unterstützt. So kann die Monitorbeleuchtung z.B. bei besonders heller Umgebung angehoben oder für Nachtaufnahmen abgedimmt werden.

・Vertikaler Schwenk um 44°
・Horizontaler Schwenk um 35°
(Klappdisplay: bis 90°)

Blendfreier LCD-Monitor durch "Air-Gapless" Technologie
Passend zum Outdoorkonzept der Kamera ist das Monitorglas der PENTAX K-1 besonders gehärtet und so vor Kratzern geschützt. Im Ruhezustand schließt der Monitor plan mit dem Gehäuse ab, wobei die Ecken durch einen Gummipuffer geschützt sind.

Bildkontrolle per Live-View

Automatische Horizontkorrektur und 3D-Kalibrierung

Kreative Funktionen für kreative Fotografie

Für optimale Bildkomposition

Die K-1 stellt in der Live-View Ansicht eine Reihe hilfreicher Funktionen zur Verfügung:

  • Verschiedene AF-Funktionen, wie z.B. Gesichtserkennung, Autotracking oder AF-Feld Wahl.
  • "Focus Peaking" vereinfacht die Kontrolle der Schärfenzone
  • Zoom für das Monitorbild zur besseren Bildkontrolle

Die K-1 bietet die Möglichkeit, den CMOS-Sensor zu drehen und zu neigen. Das ermöglicht in verschiedenen Situationen eine hilfreiche Unterstützung Ihrer Arbeit. Beim Fotografieren aus der Hand erkennt und korrigiert die Kamera eine horizontale Neigung*. Umfassende bildkompositorische Anpassungen können Sie vornehmen, wenn die Kamera auf einem Stativ montiert ist. Besonders hilfreich, wenn Sie im Live-View Modus arbeiten.

* Die maximale Kompensation beträgt ca. +/-2° (mit aktiver SR ca. +/- 1°)
** Maximale Kompensationsbandbreite:
±1,5 mm (±1 mm entlang der Rotationsachse) oder ±1°

Digitale Kontrolle der Kameraausrichtung

Perfekte Kameraausrichtung erspart die Nachbearbeitung

Die elektronische Wasserwaage erfasst sehr präzise jede vertikale und/oder horizontale Neigung der Kamera. Gerade bei Landschafts- oder Nachtaufnahmen ist das eine willkommene Hilfe, um
Motive korrekt auszurichten. Sie können sich die Wasserwaage auf verschiedene Weise im Sucher und auf dem Bildschirm anzeigen lassen.

Bildbeispiel der Jetdisplay-Anzeige

Funktionsrad Einstellrad

Einzigartige Bedienung

"Smart Function"

Umfassende Funktionskontrolle – mit einem Dreh

Auf die Frage worin die Einzigartigkeit der PENTAX K-1 Bedienung beruht, gibt es mehrere Antworten. Die Augenscheinlichste und für den engagierten Fotografen mit das Wichtigste ist die Bedienung der Belichtungssteuerung. „Operability“ oder „User Interface“ sind hier neben „Analoger“ und „Klassischer Bedienung“ die wichtigsten Schlagworte. Sobald man die Kamera in die Hand nimmt, ist man schnell vertraut mit den Grundfunktionen. Je ein Einstellrad für Zeit und Blende, selbstverständlich ein Statusdisplay auf der Gehäuseoberseite und ein großer Monitor auf der Rückseite bilden hier die Grundpfeiler der Bedienung. Neu und bisher einmalig ist das „Smart Function System“. Wichtige Anwendungen werden mit einem Funktionswahlrad angewählt (1) und mit Hilfe eines weiteren Wahlrades (2) an der Oberseite gesteuert. So ist z.B. eine Lichtwertkorrektur direkt mit einem Dreh möglich ohne weitere Tasten drücken zu müssen. Aber auch Funktionen wie beispielsweise Bracketing, Formatumschaltung oder Aktivierung von Wi-Fi sind hier im Direktzugriff möglich. Durch Druck auf die rückwärtige INFO-Taste erscheint ein Schnellmenü auf dem Monitor. Viele Funktionen können hier ebenfalls durch Drehen eines Einstellrades schnell und ohne ein Abtauchen in das Menü gesteuert werden.

Und da nicht jeder Fotograf gleich ist und eigene Vorlieben hat, kann die Kamera an vielen Stellen individualisiert werden. So können die Einstellungen im Schnellmenü genau so verändert werden, wie die Belegung des vorderen und des hinteren Einstellrades oder die Funktion diverser Tasten. Fünf User Speicher runden die Funktion zur Individualisierung ab.

Das einfache und sichere Halten, auch bei schweren langbrennweitigen Objektiven, wird durch die ergonomische Form der Kamera unterstützt und ist zentraler Bestandteil des PENTAX Kamerakonzeptes. Dieses beruht auf der Arbeitsweise klassischer Spiegelreflexkameras und erfüllt die Ansprüche von Fotografen, die nicht auf solide und klassische Bedienung verzichten wollen und sich voll auf das Motiv konzentrieren müssen, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen.

Funktionen der Smart Function

Funktionsrad

Einstellrad

Ohne Funktion

+/-

Lichtwertkorrektur

ISO

ISO Einstellung

CH/CL

Wechsel zwischen Serienaufnahme (mit der Auswahl von 3 unterschiedlcihen Optionen) oder Einzelbild

BKT

Belichtungsreihe

HDR

Wechsel der HDR-Aufnahmefunktionen

Grid

Bei Nutzung des Suchers: Ein- und Ausschalten der Hilfslinien
Bei Live-View Nutzung: Wechsel der Optionen für Anzeige der Hilfslinien

SR

Ein- und Ausschalten der Bildstabilisierung

Crop

Einstellungen für die Crop-Funktion

Wi-Fi

Ein/Aus

Eingebautes GPS-Modul und Astrotracer-Funktion

GPS-Tracking und Elektronischer Kompass

Gerade für den Outdoorbereich, vor allem weit ab von Straßen- oder Ortschildern, ist es oft notwendig den Aufnahmeort zu lokalisieren. Hierfür leistet die GPS-Funktion wertvolle Dienste. Neben den Funktionen für Ansicht, inkl. Kompass und Aufzeichung der Geodaten zu den Bildern, besteht auch die Möglichkeit Touren aufzuzeichnen, um diese Informationen später auf dem heimischen Computer zu nutzen.

Routenverlauf aufzeichnen und Aufnahmeausrichtung bestimmen

Die GPS-Logger-Funktion erlaubt es, unterwegs fortlaufend GPS-Daten zu speichern. Diese Daten können Sie später an Ihrem Computer auslesen und sich die zurückgelegte Route über einen Kartendienst wie etwa Google Earth™ anzeigen lassen.
Ebenfalls sehr nützlich: der elektronische Kompass. Damit haben Sie jederzeit einen Überblick über die geografische Ausrichtung.


       Electronic Compass screen

Breitengrad Längengrad Höhe  Koordinierte Weltzeit

GPS-Signal Status Kameraausrichtung (Azimuth)

GPS-Log: zur Tourenaufzeichnung

Das GPS-Modul der K-1 zeichnet in regelmäßigen Abständen die Position des Fotografen auf. Sie können sich diese Daten auf Ihren Computer laden und mit Hilfe von z. B. Google Earth™ die Route Ihrer Fototour ausgeben lassen.

ASTROTRACER 

Astrofotografie einfach gemacht.

Die Astrotracer-Funktion arbeitet Hand in Hand mit dem Shake Reduction Modul. Die Kooperation sorgt dafür, den Bildsensor während einer Aufnahme mit der Bewegung von Himmelskörpern zu synchronisieren. Der GPS-Empfänger errechnet dabei die Bewegung von Sternen und Planeten und führt den Bildsensor exakt nach. So zeigen sich dann Sterne bei langen Belichtungszeiten nicht als Streifen, sondern als Punkte.

*Für die Nutzunng der Astrotracer-Funktion ist ein stabiles Stativ notwendig.
Eine genaue Kalibrierung des Sensors ist Voraussetzung für einwandfreie Aufnahmen.
Einige Aufnahmemodi, wie z.B. Intervall Shooting, können nicht zur gleichen Zeit verwendet werden.

HD PENTAX-D FA 15-30mm F2,8ED SDM WR

Optischer Sucher und Individualisierungsoptionen

Das Motiv optimal im Blick. Die Kamerafunktionen auch.

HD PENTAX-D FA 150-450mm F4,5-5,6ED DC AW
Blende: F6.3; Verschlußzeit: 1/800 Sek.; Empfindlichkeit: ISO 100; Weißabgleich: CTE; Custom image: Hell

Sehr großer und heller optischer Prismensucher mit 100% Bildfeld

Ultimative Klarheit, volle Kontrolle

„Klassische Bedienung“ in der Kamerakonstruktion sind vielfach verwendete Schlagworte zur Beschreibung von Kamerakonzepten. Aber keins trifft es so gut wie bei der PENTAX K-1. Nicht zuletzt das klassische Suchersystem basierend auf dem Glas TTL-Prisma möchten viele Fotografen, trotz aller neuen Techniken, nicht missen. Denn einen brillanten, flimmerfreien Blick auf das Motiv oder Auge in Auge mit dem Model zu stehen, kann keine dieser Techniken ersetzen. So bietet der Sucher der PENTAX K-1 ein 100% Sucherbild bei einer 0,7-fachen Abbildung. Die helle „Natural Bright Matt III“-Sucherscheibe bietet zahlreiche Optionen für die Einblendung von Informationen im Sucher.

Transparent LCD

Transparentes Sucher Display

Alles im Blick.

Die K-1 verfügt über ein transparentes Overlay-Display das ausgewählte Informationen im Sucher anzeigt. So kann es zum Beispiel hilfreich sein, die elektronische Wasserwage einzublenden, um eine Kameraneigung zu korrigieren. Oder Sie nehmen mit Hilfe des angezeigten Rasters bildkompositorische Korrekturen vor.

Digitale Wasserwaage

Die elektronische Wasserwaage zeigt die horizontale und vertikale Neigung der Kamera an. Bisher war diese Information Bestandteil der Anzeige unter dem Sucherbild. Bei der K-1 können je ein Balken für horizontal und vertikal, direkt in das Sucherbild projeziert werden. Dies gestaltet das Arbeiten deutlich zügiger.

Informationsauswahl auf dem transparenten Sucher-Display

Folgende Informationen lassen sich auf dem Display einblenden: Hilfsraster, elektronische Wasserwaage, AF-Rahmen und Rahmen mit Belichtungsmesspunkten. Sie sind einzeln und unabhängig voneinander aufrufbar – je nach eigenen Vorlieben oder den Erfordernissen der Aufnahmesituation.

* Alle gezeigten Sucherinformationen, außer des Formatrahmens, dienen nur zur Veranschaulichung

Objektivkompatibilität

Seit der Einführung des PENTAX K-Bajonett gibt es eine Vielzahl von Objektiven, die an der PENTAX K-1 verwendet werden können. Hierzu zählen auch die Objektive, die per Adapter aus den Mittelformatserien angesetzt werden können oder die Objektive mit Schraubanschluss. Für deren Benutzung hält die PENTAX K-1 einige Hilfetools, wie z.B. die manuelle Eingabe der Brennweite für die Shake Reduction, bereit.

Auch wenn alle Objektive mit PENTAX K-Bajonett nutzbar sind, wird  die Verwendung ab der FA-Baureihe empfohlen. Besonders eignen sich die FA oder Limited Edition Objektive, die im aktuellen Sortiment geführt werden (31 mm LE, 43 mm LE, 77 mm LE, 35 mm, 50 mm).

Optimal abgestimmt auf den 35 mm Sensor ist die neue D FA-Baureihe. Hier werden bereits die Objektive 2.8/50mm Macro und 2.8/100mm Macro, 2.8/24-70mm und 4.5~5.6/150-450mm angeboten. Mit der Markteinführung der PENTAX K-1 wird das Objektivsortiment um ein Superweitwinkel-Zoom (2.8/15-30mm) und ein Standard-Zoom (3.5~5.6 /28-105mm) und das D FA 2.8/70-200mm erweitert.

Dem Nutzer der PENTAX K-1 stehen dann insgesamt 12 speziell dafür ausgelegte Objektive im Brennweitenbereich von 15 - 450 mm zur Verfügung. Dabei wird mit den Objektiven der Limited Edition Serie eine einzigartige Qualität an Fertigung und Bildergebnis geliefert. Selbstverständlich können aber auch die Objektive der APS-C Serie verwendet werden. Die Kamera erkennt diese und schaltet automatisch auf das kleinere Format um. Auch hier bietet die PENTAX K-1 eine Besonderheit, denn die Umstellung zwischen den Formaten kann auch manuell erfolgen. So kann der Fotograf selbst entscheiden, ob möglicherweise vorhandene APS-C Format-Objektive auf dem kompletten Sensor abgebildet werden. Beispielsweise kann das DA* 55mm mit geringen Vignettierungen den kompletten Sensor ausnutzen.

DA★ / DA Limited / DA Lenses

Nach wie vor können auch Objektive für das "APS-Format" verwendet werden.

Fish-Eye Zoom

smc PENTAX-DA FISH-EYE 10-17mmF3.5-4.5ED[IF]

Ultra-wide-angle

smc PENTAX-DA 12-24mm F4ED AL[IF]

Standard Zoom

smc PENTAX-DA★16-50mm F2.8ED AL[IF] SDM

HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR

smc PENTAX-DA 17-70mm F4AL[IF] SDM

HD PENTAX-DA 18-50mm F4-5.6 DC WR RE

smc PENTAX-DA 18-55mm F3.5-5.6AL WR 

HD PENTAX-DA 20-40mm F2.8-4ED Limited DC WR

Tele Zoom

smc PENTAX-DA★50-135mm F2.8ED[IF] SDM

smc PENTAX-DA 50-200mm F4-5.6ED WR

HD PENTAX-DA 55-300mm F4-5.8ED WR

smc PENTAX-DA★60-250mm F4ED[IF] SDM

Universal Zoom

smc PENTAX-DA 18-135mm F3.5-5.6ED AL[IF] DC WR

smc PENTAX-DA 18-270mm F3.5-6.3ED SDM

Ultra-Weitwinkel

smc PENTAX-DA 14mm F2.8ED[IF]

HD PENTAX-DA 15mm F4ED AL Limited

Weitwinkel

HD PENTAX-DA 21mm F3.2AL Limited

Standard

smc PENTAX-DA 35mm F2.4AL

Mittleres Tele

HD PENTAX-DA 40mm F2.8 Limited

smc PENTAX-DA 40mm F2.8 XS

Tele

smc PENTAX-DA 50mm F1.8

smc PENTAX-DA★55mm F1.4 SDM

HD PENTAX-DA 70mm F2.4 Limited

smc PENTAX-DA★200mm F2.8ED[IF] SDM

smc PENTAX-DA★300mm F4ED[IF] SDM

Super Tele

HD PENTAX-DA 560mm F5.6ED AW

Makro

HD PENTAX-DA 35mm F2.8 Macro Limited

*All diese Angaben beziehen sich auf das APS-Aufnahmeformat

Formatanpassung

Automatische Anpassung des Bildbereichs an das montierte Objektiv

Sobald ein Objektiv der DA★-, DA Limited- oder DA-Serie an der K-1 betrieben wird, sorgt die automatische Formaterkennung dafür, dass sich der Aufnahmebereich des Bildsensors auf APS-C Größe einstellt. Nur das Zentrum des Sensors ist dann für die Bildaufzeichnung aktiviert, der APS-C Formatrahmen wird im Sucher angezeigt. Fotos werden mit einer effektiven Auflösung von annähernd 15,36 Megapixel gespeichert. Der Crop-Bereich wird optimal von den AF-Sensoren erfasst. Sie sorgen für flexible Bildgestaltungsmöglichkeiten. Ist die Formaterkennung auf FF (35 mm Full Frame) eingestellt, lassen sich mit Objektiven der DA-Serie prinzipiell auch Vollformataufnahmen machen*.

* Bei einigen Objektiven und/oder bei bestimmten Aufnahmeumständen können diese Fotos außerhalb des APS-C Bereichs starke Helligkeitseinbußen und/oder Auflösungsdefizite aufweisen. Eine Kompensation objektivbedingter Abbildungsfehler erfolgt nicht.

Crop-Rahmen für APS-Objektive

Sucherinformationen mit aktiver APS-C Formatanzeige.
* Zur Veranschaulichung zeigt diese Abbildung alle AF-Sensoren.

Individualisierung

Machen Sie sich die K-1 zu eigen – mit Ihren ganz persönlichen Einstellungen

Die K-1 bietet Ihnen eine Fülle von Möglichkeiten, um sich die Kamera so einzurichten, dass sie Ihren fotografischen Vorlieben und Ihrer Art zu arbeiten anpasst. Belegen Sie die programmierbaren Tasten mit Funktionen Ihrer Wahl, konfigurieren Sie im Benutzermodus persönliche Einstellungen – und entdecken Sie das Vergnügen, zu Ihren präferierten Leistungsmerkmalen den kürzesten Weg zu nehmen.

Benutzer Modus

Fünf individualisierte Einstellungen lassen sich hier dauerhaft ablegen. Um bestimmte Funktionskonfigurationen schnell aufzurufen oder eigene Umsetzungsideen rasch zu realisieren.

Kontrollzentrum

Das Kontrollzentrum listet eine Reihe zentraler Kamerafunktionen und deren aktuellen Status auf. Sie können die Funktionen und/oder ihre Reihenfolge nach Ihrem Gusto verändern.

Individualisierbare Tasten

Fx1-Taste
Belegbar mit einer Funktion von sieben Optionen (Werkseinstellung: RAW)

Fx2-Taste 
Belegbar mit einer weiteren Funktion aus sieben Optionen (Werkseinstellung: Monitorbeleuchtungs-Modus Outdoor)

 AF-Taste
AF-Taste: Belegbar mit einer Funktion für das AF- System

Vorschau-Wipphebel
Präferenz für optische oder digitale Vorschau definieren

Einstellräder
Belegbar mit verschiedenen Belichtungsoptionen


Individualfunktionen
Die  K-1 bietet insgesamt 26 Individualfunktionen

Sperrtaste


Mit der Sperrtaste können sie Funktionstasten und Einstellräder temporär deaktivieren. Die Sperrung kann in zwei Varianten erfolgen: Typ 1 verhindert die unbeabsichtigte Veränderung der Belichtungsparameter, Typ 2 verhindert, dass Einstellungen verändert werden können.

Sperrbare Tasten und Einstellräder

Typ 1

Typ 2

Kompaktes und solides Kameragehäuse

Kompaktes und solides Kameragehäuse

PENTAX verfolgt seit jeher ein Design-Konzept, das kompakte Bauweise und einfaches Handling kombiniert. Ziel sind Kameras, die sich in herausragender Weise für die Outdoor-Fotografie eignen. Die K-1 ist der für das 35 mm Vollformat optimierte Ausdruck dieser Philosophie. Wesentliche Komponenten wurden von Grund auf neu entwickelt. Vor allem der Verschlussmechanismus
und die Mechanik, die den Spiegel bewegt. Die Suchereinheit wurde neu positioniert, um die Kamerahöhe zu begrenzen. Mit ihrem ausgefeilten Design-Konzept setzt die K-1 neue Ergonomie-Standards im Bereich Outdoorfotografie.

Vorn: PENTAX DSLR im APS-C Format
Hinten: PENTAX 35 mm Vollformat DSLR (K-1)

Schwebendes Spiegel-Design

Um der Größe des 35 mm Sensors gerecht zu werden und vom Lichtdurchgang des großen Suchers mit annähernd 100% Sichtfeld zu profi tieren, war die Spiegeleinheit der K-1 neu zu konstruieren. Sowohl Spiegel als auch Spiegelkasten mussten größer werden. Damit die Spiegeleinheit dennoch so platzsparend wie möglich sein kann, haben wir einen Mechanismus entwickelt,
der die Spiegelaufhängung einklappt, wenn der Spiegel nach oben schwingt.

Kamerabajonett

Verschlußfenster

Bewegung des Hauptspiegels

Bewegung des Spiegels OHNE schwebende Konstruktion (der Spiegel schlägt an der Objektivaufnahme an)

Der Spiegel und seine Aufhängung klappen in der OBEN-Position ein

Grafische Darstellung des schwebenden Spiegel-Designs

Aufnahmedetails

Eine Vielzahl von Funktionen sorgen dafür, den entscheidenden Moment ohne Fehler zu erfassen

HD PENTAX-D FA 24-70mm F2,8ED SDM WR
Blende: F3.5; Verschlußzeit: 1/160 Sek.; Empfindlichkeit: ISO 100; Weißabgleich: Tageslicht; Custom image : Porträt

Intelligentes Echtzeit-Analyse-System

Erhöhte Leistung von Autofokus und Belichtungsmessung. Damit Sie sich ganz auf Ihr Motiv konzentrieren können.

Herausragende Bildergebnisse hängen von einer Vielzahl Faktoren ab. Das PENTAX Echtzeit-Analyse-System liefert Ihnen den Support, der nötig ist, um sie alle gleichzeitig souverän zu kontrollieren. Das System kombiniert die enormen Kapazitäten des Bildprozessors Prime IV und der 86.000 Pixel RGB-Belichtungsmessung. Es ermittelt simultan Helligkeitsverteilung,
Hauptfarbe und eventuelle Bewegung Ihres Motivs, um Belichtung und Weißabgleich optimal anzupassen. Zusätzlich ist die Echtzeit-Analyse jetzt als lernendes System* ausgelegt. Seine künstliche Intelligenz ist in der Lage, die Aussteuerung aller Parameter immer besser mit der jeweiligen fotografischen Herausforderung abzugleichen.

* Diese original RICOH-Technologie setzt folgende Bedingungen voraus: Nutzung des optischen Suchers, Belichtungsmodus „Auto“, Einstellung Custom Image: „Auto“.

SAFOX 12

Neu entwickeltes SAFOX XII Autofokussystem

Für das 35 mm Format wurde eine Neukonstruktion des Autofokussystem notwendig. Die
33 Messfelder (25 Kreuzsensoren) decken einen 1,2x größeren Bereich als bisherige Systeme ab und sind auf die Mitte konzentriert.

Mit dem SAFOX XII und den passenden SDM-Objektiven (Supersonic Direct drive Motor) wird der Wunsch nach einem schnellen, leisen und zuverlässigen Autofokus erfüllt. Genau so wichtig wie die Geschwindigkeit ist aber auch die Lichtempfindlichkeit und so beginnt der Arbeitsbereich bereits bei einem Lichtwert von LW -3. Auch dieser Wert ist ein Spitzenwert, der nicht selbstverständlich ist. Drei Sensoren im Zentrum sind darauf ausgelegt auch bei Objektiven mit einer Lichtstärke von F2.8 perfekt zu fokussieren. In Verbindung mit dem PENTAX Echtzeit-Analyse-System zeigt sich eine verbesserte Leistung des AF-Tracking bei sich schnell bewegenden Motiven.


Das SAFOX XII Autofokus-Modul

Das neue AF-Modul der K-1 besitzt zwei Spiegel. Der Strahlengang des einfallenden Lichts wird dadurch entscheidend verlängert. Die Größe des Moduls hat sich daher gegenüber seinem Vorgänger kaum verändert.

Spiegel Strahlengang Kondensorlinse

Separatorlinses IR-Sperrfilter AF-Sensor

In direkter Nachbarschaft zum
Pentaprismensucher besitzt die K-1 einen
Lichtquellen-Sensor. Er unterstützt das
AF-System dabei, Fehler zu kompensieren,
die durch bestimmte Kunstlichtquellen
verursacht sind.

86.000 Pixel RGB-Belichtungsystem

Präzise Motiv-Analyse für optimal abgestimmte Kameraeinstellungen

Der Belichtungssensor der K-1 bietet 86.000 Pixel auf – und liefert so eine enorme Auflösungstiefe. Seine herausragende Performance liefert dem Echtzeit-Analyse-System präzise Informationen über Kontur, Hauptfarbe und Bewegung des Objekts. Der Grundstein für atemberaubend authentische Bildergebnisse.

Autofokus mit 33 Messpunkten, davon 25 Kreuzsensoren


Blitzschnell – und praktisch unfehlbar

Mit seinen 33 Messfeldern bietet das Autofokus-System der K-1 eine ausgesprochen hohe Sensordichte. Optimale Voraussetzungen, um alle neuralgischen Bereiche Ihres Motivs souverän zu kontrollieren.  25 der Messpunkte als besonders präzise Kreuzsensoren ausgelegt sind.

Kreuzsensor Linearsensor  Flux-Sensor für Messung ab F2,8

Lichtstarke Flux-Sensoren für hohe Lichtstärken

Die drei zentral angeordneten Sensoren sind auf die Lichtempfindlichkeit eines F2,8 Objektivs ausgelegt. Sie ermöglichen eine exakte Entfernungsmessung bei lichtstarken Objektiven – etwa wenn Sie mit weit geöffneter Blende und entsprechend geringer Schärfentiefe arbeiten.

Bereich auswählen

Erweiterte Messfeldwahl*

Sie wählen neun Messpunkte, die zusammen ein Quadrat bilden. Sie können dieses Quadrat auch verschieben. Die PENTAX Echtzeit-Motivanalyse erkennt das zu fotografierende Objekt innerhalb dieser Zone, optimiert den Fokus und führt ihn bei bewegten Objekten automatisch nach.

Wählen Sie einen der 33 Messpunkte aus. Das Autofokussystem der K-1 erfasst das Motiv automatisch und fokussiert bei Bedarf neu, indem es die benachbarten Messpunkte mit einbezieht – auch wenn das Motiv sich vom Ausgangsmesspunkt wegbewegt. Die Größe der erweiterten Auswahl können Sie in drei Stufen bestimmen: 9, 25 oder 33 Messpunkte.

* Die Zahl der AF-Messpunkte kann sich verringern, wenn die ausgewählte Zone auch Bereiche außerhalb des AF-Rahmens einbezieht.

Automatische Schärfenachführung

Die PENTAX Echtzeit-Motiv-Analyse ermittelt präzise Farbe, Umriss und Bewegung eines Motivs. Es überwacht diese Parameter während des gesamten Fotografiervorgangs. So kann die K-1 den Autofokus bei bewegten Objekten sehr präzise nachführen.

Automatische Szenen-Analyse

Die K-1 lernt aus dem, was sie tut

Das AUTO Belichtungsprogramm der K-1 integriert ein selbstlernendes System. Gestützt auf das PENTAX Echtzeit-Analyse System entwickelt die Belichtungsautomatik für jede gegebene fotografische Situation die geeigneten Kameraeinstellungen. Nutzen Sie während des Fotografierens den Sucher, wird zusätzlich ein Algorithmus aktiv, der die enorme Menge an Informationen nach einer Auslösung nicht wieder verwirft – sondern in künftige Analysen einbezieht. Für kontinuierlich perfektionierte Bildergebnisse.

Multiple Belichtungsautomatik

1/8.000 Sek. Hochgeschwindigkeits-Verschluss

Entscheidend mehr Auswahl bei der Belichtungssteuerung

Herausragende Präzision, unverwüstliche Langlebigkeit

Neben den üblichen Belichtungsprogrammen, die entweder alle Einstellungen selbsttätig vornehmen (P) oder Priorität wahlweise auf Verschlusszeit (Tv) bzw. Blendenöffnung (Av) legen, verfügen DSLRs von Pentax über weitere Automatiken. Sie liefern optimale Blendeneinstellung und Verschlusszeit zu vorgewählter ISO Empfindlichkeit (Sv) oder bestimmen zu gegebener Blende und Verschlusszeit die optimale Empfindlichkeit (Tav). Außerdem lässt sich die Belichtung im Bereich von +/- 5EV korrigieren. Für mehr Kontrolle über ihr Bild. Ist Ihnen Dynamik wichtig oder Schärfentiefe? Sie entscheiden. Und profitieren vom Ergebnis.

Die K-1 verfügt über einen elektronisch gesteuerten, vertikalen Schlitzverschluss. Auch er kommt der Leistungsfähigkeit des 35 mm Vollformatsensors zugute. Die kürzeste Verschlusszeit liegt bei 1/8.000 Sekunde. So ist es möglich, auch in sehr heller Umgebung mit offener Blende zu fotografieren – um vom atemberaubenden Bokeh (Defokussier-Effekt) zu profitieren, das der Sensor liefert. Die Verschlusseinheit arbeitet mit einer Blitzsynchronisation von 1/200 Sekunde. Die absolute Präzision des Moduls ist begleitet von hoher Robustheit: 300.000 Auslösungen sind das Minimum.

High-Speed Fotografie

Viel Platz für viele Bilder

Serien mit bis zu 6,5 Bildern pro Sekunde

Kapazität für 100 Serienaufnahmen in 36 Megapixel Qualität

Je nach Einstellung erreichen Sie mit der K-1 bei Serienaufnahmen 4,4 (Einstellung CH), 3 (Einstellung CM) oder 0,7 (Einstellung CL) Bilder pro Sekunde. Haben Sie den APS-C Formatmodus gewählt, steigt die Kapazität auf rund 6,5 Bilder pro Sekunde. Genug, um auch bei Objekten, die sich schnell bewegen, keinen Moment zu verpassen.

Im Serienaufnahme-Modus fasst der Zwischenspeicher der K-1 eine große Menge Daten. In höchster Qualität, Einstellung CH, schafft die Bildverarbeitung unterbrechungsfrei rund 70 JPEGs, bzw. 17 Bilder im RAW-Daten Format. In hoher Qualität, Einstellung CM, sind es 100 JPEG Bilder und 20 RAW-Dateien; bei guter Qualität, Einstellung CL, kann die Kamera 100 Fotos in JPEG oder RAW verarbeiten.*

* Diese Zahlen geben die ungefähre Menge an Fotos an, die die K-1 im Vollformat-Modus bei ISO 100 und der Einstellung JPEG L *** zwischenspeichern kann.

Hyperprogramm und manuelles Hyperprogramm

Die Belichtungsautomatik, die Ihnen alle Freiheit lässt.

In der Stellung P arbeitet die Belichtungsautomatik der Kamera. Trotzdem ist es möglich Verschlusszeit und Blende individuell zu verändern – über das hintere und vordere Einstellrad. Das Hyperprogramm erlaubt Ihnen auf diese Weise eine Feinkontrolle der Tiefenschärfe und eine schnelle Reaktion bei sich bewegenden Objekten. Ohne den Umweg über einen Wechsel der Belichtungssteuerung zu machen.

Vorderes Einstellrad  Hinteres Einstellrad  Grüne Taste  Taste für Messwertspeicher

Funktionsweise des Hyperprogramms

Funktionsweise des manuellen Hyperprogramms

Blende und Verschlusszeit können verändert werden – und zwar in Abhängigkeit vom gespeicherten Belichtungswert.

Tippen Sie bei aktivem, manuellem Hyperprogramm (M) auf die grüne Taste, aktivieren Sie augenblicklich die Programmautomatik zur Belichtungssteuerung. Der aktuell ermittelte Belichtungswert lässt sich speichern, indem Sie die AE-Lock-Taste betätigen. Alle weiteren Einstellungen – von Blende und Verschlusszeit – richten sich dann nach dem gespeicherten Belichtungsparameter.

Noch mehr Optionen verschafft Ihnen die ISO-Smart-Funktion. Dann können
Sie in den Modi (P) und (M) alle drei essentiellen Einstellungsgrößen –
Verschlusszeit, Blende und Empfindlichkeit – via Einstellräder manipulieren.

Für kreative Freiheit und grenzenlose Inspiration

HD PENTAX-D FA 24-70mmF2.8ED SDM WR

Blende: F8.0; Verschlußzeit: 1/500 Sek.; Lichtwertkorrektur: -0,3EV ; Empfindlichkeit: ISO 100; Weißabgleich: AWB; Custom image: Landschaft

Custom Image

Individuelle Bildcharakteristik für jedes Motiv

Mühelos die Ausdruckskraft erzeugen, die ein Bild von der Masse abhebt. Passende Textur, feingestaffelte Farbabstufungen – die Custom Image-Funktion der K-1 gibt Ihnen die Mittel an die Hand, um aus Ihren Fotos das Beste heraus zu holen. Folgen Sie einfach Ihrer Idee! Insgesamt 13 CustomImage Varianten stehen Ihnen zur Verfügung*. Zwei davon sind brandneu. Auto Select, bei der die Kamera die fotografische Situation analysiert und selbsttätig die optimalen Einstellungen wählt. Und Neutral, hier liefert die Kamera ein absolut neutrales Ergebnis – um Ihnen in der Nachbearbeitung alle Optionen zu lassen. In allen Custom Image Modi können Sie einzelne Parameter wie Sättigung, Schatten, Key, Kontrast und Schärfe individuell anpassen**.

* Im Belichtungsmodus AUTO steht Ihnen als Custom Image nur die Variante Auto Select zur Verfügung.
** Die individualisierbaren Parameter variieren je nach Custom Image Variante.

Neutral

Custom Image Varianten

  • Auto Select 

  • Leuchtend

  • Lebendig

  • Strahlend

  • Umkehrfilm

  • Monochrome

  • Cross Entwicklung

  • Gedeckt

  • Gedeckt

  • Neutral

  • Porträt

  • Landschaft

  • Bleach Bypass

Leuchtend

Klarheit und Hauttöne verbessern

Für knackige Bilder und natürliche Gesichtsfarben

Mit der Funktion Klarheit haben Sie eine Bildbearbeitungstechnologie zur Hand, die Ihren Fotos mehr Biss und Tiefe gibt. Metall erhält eine glänzende Textur, blauer Himmel gewinnt an Tiefe, aufspritzendes Wasser erscheint zum Greifen plastisch. Die Funktion zur Korrektur von Hauttönen verleiht den Menschen auf Ihren Aufnahmen eine gesunde Gesichtsfarbe, die Haut erscheint natürlich glatt. Die übrigen Bildanteile bleiben von der Korrektur unberührt. Haare, Kleidung und Hintergrund behalten ihre hoch aufgelöste Struktur.

*Die Korrektur der Hauttöne steht nur zur Verfügung, wenn die Gesichtserkennung aktiv ist.

Clarity Control: -4 Clarity Control: -0 Clarity Control: +4

Clarity Control: -4                Clarity Control: -0                 Clarity Control: +4


Hautton Korrektur: AUS


Hautton Korrektur: EIN

HDR

Mit der Realität auf Augenhöhe

Die HDR (High Dynamic Range) Funktion* der K-1 besticht mit Bildergebnissen, die dem, was Sie mit eigenen Augen wahrnehmen, absolut ebenbürtig ist. Die Funktion minimiert Überstrahlungen und texturlose Verschattungen – selbst bei sehr kontrastreichen Motiven. Sie erlaubt Ihnen, unterschiedliche Belichtungsreihen aufzunehmen und dabei die automatische Ausrichtungskorrektur verwenden, um somit Kamerabewegungen während der Aufnahme auszugleichen.** Da die K-1 in der Lage ist, HDR-Parameter im RAW-Daten Format zu speichern, lassen sich auch die HDR-Parameter später nachbearbeiten – oder ganz ausschalten. Am PC können Sie, Dank mitgelieferter Software, die gespeicherte RAW-Datei in drei Einzelaufnahmen splitten, individuell entwickeln und separat abspeichern.

* Die HDR-Funktion ist nicht mit allen Betriebsarten und Kamerafunktionen nutzbar.
** Die automatische Ausrichtungskorrektur kann bei Intervallaufnahmen (Foto oder Video) nicht genutzt werden.

Mehrfachbelichtung

Drei Wege, um kreative Belichtungsmöglichkeiten anzuwenden

Die K-1 beherrscht drei Modi für Mehrfachbelichtungen, um aus einer Vielzahl von Bildern ein Kompositbild zu erstellen: Mittelwert, Akkumulation und Helligkeit. Die Anzahl der Bilder kann dabei zwischen 2 und 2.000 liegen. Im Live-View Modus liefert die K-1 eine Vorschau der bereits aufgezeichneten Bilder. So können Sie bequem und sehr präzise Anpassungen vornehmen.

Akkumulation

Digitale Filter

Für Bilder, die Ihre Handschrift tragen

Die K-1 bietet Ihnen neun Digitale Filter, die während der Aufnahme aktiviert sein können. 21 stehen für die Nachbearbeitung zur Verfügung. Pro Foto lassen sich bis zu 20 Filter gleichzeitig anwenden.

CTE

Machen Sie Ihre Farbvorstellungen wahr

Üblicherweise hat der Weißabgleich die Aufgabe, überbetonte Farben zu verhindern. Bei der CTE-Funktion ist genau diese Übertreibung gewollt. CTE steht für Color Temperature Enhancement. Die Funktion betont die vorherrschende Motiv-Farbe auf Basis der aktuellen Farbtemperatur. Der Effekt? Sonnenauf- und -untergänge erscheinen in dramatischem Licht, Schneelandschaften unter wolkenverhangenem Himmel werden eindrucksvoll in Szene gesetzt. Überdies ist die Funktion hilfreich, um allzu blasse Farben oder Farbverluste zu verhindern.

AWB                                                                  CTE

Full-HD-Videoaufnahmen unterstützt durch eine Reihe kreativer Tools

4K kompatibles Video aus Intervallbildern

Full-HD Videos mit traumhaften Bokeh-Effekten

Setzen Sie Veränderung eindrucksvoll in Szene

Die K-1 produziert lebendige und lebensnahe Filmaufnahmen. Dank 35 mm Vollformat-Design und geringer Schärfentiefe sind die Videos durch ein atemberaubendes Bokeh charakterisiert. Mit einem optional erhältlichen Stereo-Mikrofon sind Tonaufzeichnungen in Stereo möglich. Der Ton lässt sich während der Aufnahme via Kopfhörer kontrollieren (ebenfalls als Zubehör erhältlich).

Mit der Intervall Movie Funktion erzeugen Sie erstaunliche Zeitraffer Videos. Wie gestauchte Zeit, rasend schnell – das ist der Effekt, wenn Sie Fotos einer Intervallserie als Film abspeichern. Die K-1 bietet dafür eine Auflösung bis zu 4K (3.840 x 2.160 Pixel)*. Die Star Stream Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Bewegungen von Himmelskörpern als magische Himmelsspuren auf Film zu bannen.

* Um ein 4K Intervall-Video wiederzugeben benötigen Sie eine Computerumgebung, die dazu in der Lage ist.

Integriertes WiFi-Modul

Bedienen Sie Ihre K-1 mit dem Smartphone.

Über eine drahtlose Verbindung zu Ihrem Smartphone können Sie die K-1 fernsteuern. So ist es möglich aus der Distanz auszulösen und bereits aufgezeichnete Fotos direkt auf dem Smartphone-Display zu betrachten. Sie können verschiedene Aufnahmefunktionen aufrufen, ihre Parameter ändern, Fotos aufzeichnen und das Ergebnis überprüfen.

* Um über eine drahtlose Verbindung Aufnahmen zu machen und andere Operationen auszuführen, benötigen Sie die Image Sync App. Sie ist für iOS und Android Betriebssysteme kostenlos erhältlich.

Bildbearbeitung mit IMAGE Transmitter 2

Kabelgebundenes Fotografieren via Computer

Nutzen Sie die Pentax Software IMAGE Transmitter 2, um die K-1 per USB mit Ihrem Computer zu verbinden – und zu steuern. Die Software ermöglicht Ihnen die schnelle Datenübertragung, Bildsichtung und Bildspeicherung auf Ihrem PC. Nutzen Sie IMAGE Transmitter 2, um Ihren Studio-Workflow deutlich zu optimieren.

RAW Daten-Entwicklung in der Kamera

Verwirklichen Sie ihre Bildideen – auch ohne PC

Ganz ohne PC Ihre RAW-Daten entwickeln – mit der K-1 ist das problemlos möglich. Die Fotos werden anschließend als TIFF oder JPEG Dateien abgelegt. Während des Prozesses stehen Ihnen eine Vielzahl von Werkzeugen zur
Verfügung, um Fotos Ihre persönliche Note zu geben. Die K-1 kommt mit einer neu gestalteten Nutzeroberfläche, um es Ihnen noch einfacher zu machen, Ihre Bildvorstellungen umfassend zu realisieren – überall, zu jeder Zeit und
unabhängig von weiterer Technik.

Doppelter SD-Kartenschacht

Für intelligentes Daten-Management

Die PENTAX K-1 kann zwei SD-Speicherkarten aufnehmen und lässt Ihnen die Wahl zwischen drei verschiedenen Speicheroptionen: „Fortlaufend“, um Ihre Bilddaten aufeinander folgend abzulegen; „Duplizieren“, um automatisch ein Back-up Ihrer Bilddateien anzulegen; „RAW/JPEG trennen“, um Ihre Bilddateien nach Datenformaten sortiert abzulegen. Es ist auch möglich, Bilddaten von einer Karte auf die andere zu kopieren.

Digital Camera Utility 5

Software für Bildsichtung und Bildbearbeitung

Mit dieser Software können Sie Ihre Fotos ansehen und bearbeiten. Sie entwickeln Ihre RAW-Daten und speichern Sie gegebenenfalls als TIFF oder JPEG Datei. Die renommierte SILKYPIX® Bildverarbeitungssoftware ermöglicht rasches und effizientes Arbeiten. Sie unterstützt die innovativen Leistungsmerkmale der K-1 inklusive der Custom Image Funktion „Neutral“ und der Bewegungskorrektur, die Pixel Shift Resolution bereitstellt.

nach oben