Dieser Webauftritt verwendet Cookies. Bitte lesen Sie den Datenschutzhinweis, um mehr über Cookies zu erfahren.

PENTAX: Eine gute Wahl für die Astrofotografie

Ich heiße Takaki Kasahara. Ich bin Ingenieur für Astrofotografie-Ausrüstung. Meine Freunde nennen mich Hoshi Otoko oder Star Man.

Mit der Einführung des PENTAX O-GPS1 und seiner ASTROTRACER-Funktion hat sich meine Astrofotografie drastisch verändert. Wenn wir früher den Bewegungen der Sterne folgen und wunderschöne Bilder von Himmelskörpern aufnehmen wollten, mussten wir die Position der Kamera auch jeweils verändern. Dies bedeutete, schwere, umständliche Geräte zu verwenden.
 

Der 2011 eingeführte PENTAX O-GPS1 vereinfachte die Fotografie mit Bewegung der Sterne durch die Verwendung der ASTROTRACER-Funktion in Kombination mit einer digitalen PENTAX-Spiegelreflexkamera deutlich. Natürlich habe ich das O-GPS1 gleich nach der Veröffentlichung gekauft und bin mit meinen beiden Kameras - einer PENTAX K-5 und einer PENTAX K-r - zum Fotoshootings am Mount Fuji aufgebrochen. Es war nicht leicht,  in der bergigen Region Okuchichibu, nördlich von Tokio und Yuzawa, gelegen in der Präfektur Niigata, während  der Regenzeit einen klaren Himmel zu finden.
 

An dieser Stelle möchte ich meine Gedanken zum O-GPS1 und seinen Funktionen, sowie weiterem Zubehör mit  Hobbyfotografen teilen, die den Sternenhimmel fotografieren möchten (Experten und Spezialisten der Astrofotografie werden dabei möglicherweise unterfordert sein).
Ich will auch gern erläutern, warum ich der Meinung bin,  warum ich glaube, dass PENTAX das beste auf diesem Gebiet verfügbare Fotozubehör anbietet.

ASTROTRACER: das einzigartige Imaging-Tool

Seit der Einführung der ASTROTRACER-Funktion, im Jahre 2010, gibt es viele Fotografen, die in der Zwischenzeit mit der Anwendung vertraut sind.
Kurz gesagt, diese Funktion verschiebt den Bildsensor der Kamera synchron mit der vermeintlichen Bewegung von Himmelskörpern und erfasst Bilder, in denen Sterne und Planeten stationär und punktförmig, ohne Lichtspur, erscheinen.

  • Durch die Erdrotation entstehen bei langen Belichtungszeiten Sternspuren.

  • Die ASTROTRACER-Funktion erlaubt, trotz Bewegung, eine punktförmige Abbildung der Sterne, auch bei langen Verschlusszeiten.

Was ist ein ASTROTRACER?

Diese fotografische Funktion zur Himmelsnachführung koppelt den eingebauten SR-Mechanismus (Shake Reduction) der Kamera mit GPS-Daten.
 

Was ist das PENTAX O-GPS1?

Mit diesem GPS-Modul können Kameras ohne GPS-Funktion mithilfe der ASTROTRACER-Funktion Astrofotos aufnehmen.

Hinweis: Bei PENTAX-Kameras mit GPS-Funktion, wie PENTAX K-1 Mark II, K-1 und K-3, ist die ASTROTRACER-Funktion eingebaut. Ein externer O-GPS1 ist nicht erforderlich.
 

  Was ist Kalibrierung?

Dies ist der Prozess der korrekten Anpassung des O-GPS1 (oder einer mit GPS ausgestatteten Kamera), um genaue Positionsdaten zu erhalten.

Wenn man über Astrofotografie nachdenkt, haben die meisten Leute, wahrscheinlich ein Bild von aufwändiger und umständlicher Ausrüstung im Kopf. Die ASTROTRACER-Funktion reduziert jedoch die erforderliche Ausrüstung auf ein Minimum.

Foto rechts: Dieses Setup ist alles was Sie brauchen!

  • PENTAX K-70
  • PENTAX O-GPS1 GPS Unit
  • HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR
  • Stativ mit Kameraplatte

 

 

Foto unten: Dieses wunderschöne Himmelsbild, wurde mit dem zuvor beschriebenen Setup aufgenommen.



PENTAX K-70 mit O-GPS1, HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR
ASTROTRACER Einstellung Blende F4.5 Blende, 60 Sekunden Belichtungszeit, ISO3200, 16 mm Brennweite
(aufgenommen am 18. Juni 2018 in Yuzawa, Niigata)

  • Die Kamera kann bei Bedarf auf dem Boden aufgestellt werden.

     

  • Die Größe und das Gewicht Ihrer Fotoausrüstung können erheblich reduziert werden.

Der ASTROTRACER bietet gegenüber anderen Geräten viele Vorteile:
 

Zunächst ist die einfache und  leicht verständliche Bedienung. Nehmen sie einfach die Kalibrierung vor, um die Kamera richtig einzurichten, und belichten das Bild dann für 30 bis 90 Sekunden, abhängig von der Brennweite des verwendeten Objektivs. Auf diese Weise werden Sterne als Punktbilder aufgenommen, und sie können die Milchstraße und Nebel leicht fotografieren - Objekte, die mit bloßem Auge sonst nur schwer zu sehen sind.
 

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie im Gegensatz zu anderen  Geräten keine besonderen Fähigkeiten oder astrofotografisches Wissen benötigen. Äquatorialausrüstung erfordert beispielsweise eine Polarausrichtung basierend auf der Position des Nordsterns.
Andererseits kann die hochpräzise Kalibrierung des ASTROTRACER auch in der südlichen Hemisphäre durchgeführt werden, auf der der Nordstern nicht erscheint. Wenn sie die Kamera auf der Grundlage der hochpräzisen Kalibrierung eingerichtet haben, speichert die Kamera das Setup - selbst wenn die Kamera ausgeschaltet ist oder die auf einem Stativ montierte Kamera neu positioniert wird, um das Bild neu aufzubauen. Dies ist eine sehr hilfreiche Funktion in der Naturfotografie.
 

Im Gegensatz zu den sonst sehr aufwändigen Aufnahmesystemen, ist das O-GPS1-Modul sehr leicht und kompakt, ein einfaches Fotostativ ist schon ausreichend. Und wenn Sie es besonders eilig haben, können Sie die Kamera sogar auf den Boden stellen. Diese freie Neupositionierung der Kamera ist mit den Spezialgeräten nicht möglich.
 

Auch beim Bildaufbau zeigt der O-GPS1 seine Vorteile. Schon geringste Bewegung der Aufnahmeeinheit führen zu Fehlern bei der Polaraurichtung, was Streifen oder unscharfe Abbildungen zur Folge hätte.
 

Der letzte und wichtigste Vorteil sind die geringen Kosten. Spezialgerät kostet leicht 1.000 Euro oder mehr. Das O-GPS1 kostet etwa 250 Euro.

ASTROTRACER - Vorteile im Überblick:

  • Eine Belichtungszeit von 60 Sekunden kann zum Beispiel ein Himmelsbild mit Sternen als Punktbilder zusammen mit ziehenden Wolken aufnehmen.
  • Für Teleaufnahmen können Objektive bis zu einer Brennweite von 135 mm verwendet werden.
  • Das O-GPS1 Modul wird durch den Akku der Kamera mit Energie versorgt, die Kalibrierugsdaten bleiben dabei erhalten.
  • Das Wechseln von Objektiven ist jederzeit möglich, Hierzu muss die Kamera lediglich ausgeschaltet werden.
  • Manuelle Objektive ohne Objektivinformationskontakte erfordern die Eingabe von Brennweiteninformationen.
  • Nur bei einem Ortswechsel muss die Kalibrierung möglicherweise wiederholt werden.
  • Neuausrichtung vom Stativ oder einem anderen ebenen Untegrund sind ohne neue Kalibrierung möglich.
  • Eine Kalibrierung kann auch in der südlichen Hemisphäre und ohne Sichtbarkeit des Nordsterns erfolgen.
  • Schneller als der ASTROTRACER ist keine andere Vorrichtung. Innerhalb von 10 Minuten kann ein anspruchsvolles Astrofoto erstellt werden.

Die Nachteile herkömmlicher Vorrichtungen für Astrofotografie:

  • An Orten, an denen der Nordstern nicht erscheint oder scihtbar ist, kann keine, oder nur erschwerte,  Polarausrichtung vorgenommen werden.
  • Die Polarausrichtung in der südlichen Hemisphäre ist unzuverlässig;
  • Mobile Systeme haben oft ein zu geringes Gewicht, und sind oft instabil.
  • Aufwändigere Neuausrichtung
  •  Die kompakten Abmessungen können unter einer polaren Fehlausrichtung leiden oder können dazu führen, dass das gesamte Abbildungssystem verschoben wird. Tatsächlich ist die Bildkomposition ein äußerst wichtiger Prozess, da die falsche Ausrichtung der Bildachse die Aufnahme von Bildern unmöglich machen kann.
  • Hohe Kosten
  • Oft sind spezielle Fähigkeiten und astronomische Kenntnisse erforderlich.
  • Aufnahmen erfordern immer einen Mindestaufwand.
  • Even portable models are rather heavy and cumbersome;
  • Selbst mobile Modelle sind ziemlich schwer und umständlich in der Handhabung.
  • Für die schnelle Astrofotografie sind Spezialkenntnisse und ein umfangreiches Training erforderlich:

Die Gründe, warum die PENTAX-Ausrüstung der Top-Performer in der Astrofotografie ist

Ich habe die ASTROTRACER-Funktion beschrieben, aber ich glaube auch, dass digitale PENTAX-Spiegelreflexkameras viel mehr für die funktionale Astrofotografie bieten.

 

RICOH IMAGING bietet staubdichte, witterungsbeständige Kameragehäuse, die bis -10° C kältebeständig sind, bereits in der K-70  Klasse

Astrofotografie ist oft auch ein Kampf mit dem Abendtau. Nach einer längeren Aufnahmesitzung ist es sehr wahrscheinlich, dass die Kamera feucht wird, und im Winter kann das gesamte Kamerasystem sogar einfrieren.

Foto rechts: Der PENTAX K-1 arbeitet unter Frostbedingungen.

 

Der Vari-Angle-LCD-Monitor der PENTAX K-70 und der flexible Tilt-LCD-Monitor des PENTAX K-1 sind praktische Werkzeuge.

Neuere Modelle, wie die K-1 Mark II bieten benutzerfreundliche Funktionen wie z.B. eine rot beleuchtete Monitoranzeige und andere Outdoorfunktionen.

Foto rechts: Der Vari-Angle-LCD-Monitor der PENTAX K-70 eignet sich besonders für die vertikale Fotografie.

Eine Änderung der Position oder des Winkels des LCD-Bildschirms können nach einer hochgenauen Kalibrierung  zu einer Änderung des Magnetfelds um die Kamera führen und die Genauigkeit der Himmelsnachführung der Kamera beeinträchtigen.

Schon ein JPEG Einzelbild zeigt eine hervorragende Farbwiedergabe und erfasst die Milchstraße in besonders schönen Bildern

Obwohl das Bild unten mit einer unmodifizierten, allgemein verwendbaren Kamera aufgenommen wurde, wird der rötliche Bereich, ein von einem Gasnebel freigesetzter HII-Bereich, relativ gut reproduziert.



PENTAX K-5 IIs mit O-GPS1 und PENTAX-DA L 18-55mm F3.5-5.6AL
ASTROTRACER auf F4.5 Blende, 90 Sekunden Belichtungszeit; ISO3200, 18 mm Brennweite.
Aufgenommen an der 5. Station des Mount. Fuji
Das Objektiv ist Teil des PENTAX K-r-Kamera-Kits.

Weitere bemerkenswerte Funktionen sind:

  • Bildverarbeitung in der Kamera von Intervallaufnahmen für ein einziges Bild, ohne extra Software.
  • Die ASTROTRACER-Funktion ermöglicht die Verwendung von ISO 3200 oder niedriger für die Himmelsfotografie.
    Ich bin der Meinung, dass die digitalen Spiegelreflexkameras von heute einen Schwellenwert für den Dynamikbereich von etwa ISO 3200 haben. Da sich die Erde (und damit die Sterne, die von der Kamera gesehen werden) relativ schnell drehen, kann selbst ein Weitwinkelobjektiv keine Himmelskörper als Punktbilder mit einer Belichtung von 15 Sekunden erfassen. Eine 30-sekündige Belichtung bei ISO3200 reproduziert die Sterne definitiv als lineare Bilder. Um dieses Problem zu vermeiden, wird heute in der Himmelsfotografie üblicherweise eine Belichtungszeit von etwa 10 Sekunden bei ISO6400 verwendet, obwohl der Fotograf weiß, dass eine solche hohe Empfindlichkeit zu rauschigen Bildern führt. Daher ist die Fähigkeit vom ASTROTRACER, Bilder unter ISO 3200 oder niedriger aufzunehmen, ein enormer Vorteil für den Astrofotografen.

PENTAX bietet eine große Auswahl von Objektiven der DA-Serie für das APS-C-Format an

PENTAX bietet eine große Auswahl von Objektiven der DA-Serie für das APS-C-Format an, und viele davon zu sehr günstigen Preisen.
Dank der ASTROTRACER-Funktion können Sie auch mit relativ lichtschwachen Objektiven schöne Himmelsbilder aufnehmen.

Foto unten: HD PENTAX-DA 15mm F4ED AL Limited, mit Blende F5.6



PENTAX K-70 mit O-GPS1 und HD PENTAX-DA 15mm F4ED AL Limited
ASTROTRACER auf Blende F5,6, 60 Sekunden Belichtungszeit, ISO3200
Aufgenommen in Yuzawa, Niigata

Auch ältere K-Mount- und 67-System-Objektive können in der Astrofotografie verwendet werden

Objektive, die schon längst vergessen in der Schublade schmoren, und für ein älteres System gekauft wurden, können noch gute Dienste iin der Astrofotografie leisten.

 

 

Nützliche Hinweise, wenn Sie Ihre PENTAX-Ausrüstung zur Fotografie von Himmelsbildern verwenden

Menschen, die wie ich, nur zum Zwecke der Astrofotografie reisen, mögen eher selten sein, aber ich weiß, dass viele Menschen an Orte reisen, an denen sie wunderschöne Sternenhimmel sehen können. Auch sie könnten eine einmalige Begegnung mit einem atemberaubenden, unvergesslichen Himmel haben. Wenn sie die PENTAX K-70, den PENTAX O-GPS1 und ein kompaktes Stativ mitnehmen, können sie Bilder wie die unten abgebildeten in wenigen Minuten aufnehmen.

Foto unten: HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR, eingestellt auf 16 mm Weitwinkel und offene Blende.

PENTAX K-70 mit O-GPS1 und HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR
ASTROTRACER auf Blende F3.5, 60 Sekunden Belichtungszeit; ISO3200, 16 mm Brennweite
Auf der Ueno-mura Sky Bridge in der Präfektur Gunma aufgenommen.

Foto unten: Die Einbeziehung von künstlichen Lichtern in eine sternenbeleuchtete Nachtlandschaft kann zu interessanten Bildern führen.

PENTAX K-70 mit O-GPS1 und HD PENTAX-DA 16-85mm F3.5-5.6ED DC WR
ASTROTRACER auf Blende F4.5 Blende, 60 Sekunden Belichtungszeit, ISO3200, 16 mm Brennweite.
Am 18. Juni 2018 im Skigebiet Kagura-Mitsumata in der Präfektur Niigata aufgenommen.
Mars erscheint links, Saturn in der Mitte und Antares im Sternbild Scorpius rechts.

Foto unten: Eine PENTAX-Ausrüstung erfasst schon mit einem Kit-Objektiv hervorragende Himmelsbilder.



PENTAX K-70 mit O-GPS1 und smc PENTAX-DA 18-135mm F3.5-5.6ED AL [IF] DC WR
ASTROTRACER auf Blende F4.5, 60 Sekunden Belichtungszeit, ISO3200, 53 mm Brennweite
Aufgenommen in Ueno-mura, Präfektur Gunma

Foto unten: Das M31 Andromeda Galaxy wird mit einer PENTAX K-70 und einem Kit-Objektiv als Serie von JPEG-Bildern aufgenommen und anschließend zu einem einzigen  Bild verarbeitet.



PENTAX K-70 mit O-GPS1 und smc PENTAX-DA 18-135mm F3.5-5.6ED AL [IF] DC WR
ASTROTRACER auf Blende F5,6 Blende, 30 Sekunden Belichtungszeit, ISO6400, 135 mm Brennweite

Dieses Bild wurde aus einer Reihe von JPEG-Bildern mit astrofotografischen Bildverarbeitungstechniken verarbeitet. Die Originalbilder wurden mit einem PENTAX K-70 und einem Kit-Objektiv aufgenommen.

Spezifische Verarbeitungsdaten:

  • Ein zusammengesetztes Bild, das aus 21 Bildern mit einer Belichtung von 30 Sekunden synthetisiert wurde (astrofotografische Verarbeitungstechniken angewendet) Gesamtbelichtungszeit: 10 Minuten, 30 Sekunden (bei dunkler Subtraktionsverarbeitung, ohne flache Verarbeitung)
  • Alle Bilder wurden auf eine Größe entsprechend des Ausschnitts eines 300 mm Objektivs zugeschnitten.

Alle in diesem Artikel gezeigten Bilder wurden mit PENTAX-Kameras und Objektiven aufgenommen, die im Fotohandel oder bei RICOH IMAGING erhältlich sind.

Um gute Himmelsbilder aufnehmen zu können, ist es wichtig, zu einem Ort mit ziemlich dunklem Himmel zu reisen. Für Nicht-Astrofotografen, insbesondere für Frauen, kann es schwierig sein, mitten in der Nacht alleine unterwegs zu sein. Wenn sie mit Freunden oder Familie unterwegs sind, können sie sich in Ruhe auf ihr Motiv konzentrieren.
Für Reisen ist es oft sehr aufwändig große Geräte und schwere Stative mitzunehmen. Mit einer PENTAX Ausrüstung bleiben ihnen viele dieser Probleme erspart.

Wenn sie Bilder, wie hier gezeigt aufnehmen möchten,  können sie mit dem von mir beschriebenen Vorgehen ebenfalls eindrucksvolle Astroaufnahmen erstellen.

Mein Beruf als Ingenieur für astrofotografische Ausrüstung ist einzigartig; in meiner Arbeit mache ich viele verschiedene Arten von Aufnahme Sessions mit verschiedenen Kameras. Bei vielen meiner Aufträge darf ich einfach nicht versagen - so wie es bei professioneller Arbeit von  Fotografen halt  der Fall ist. Die Unmittelbarkeit von ASTROTRACER war mir jedoch immer eine große Hilfe.

Wenn sie in der Zukunft Himmelsbilder aufnehmen möchten, empfehle ich Ihnen, PENTAX-Ausrüstung einschließlich des einzigartigen ASTROTRACER zu benutzen. Ich bin mir sicher, dass dies den Spaß und die Spannung auf Reisen und an den Locations wirklich steigern kann.

In diesem Artikel vorgestellte PENTAX-Produkte lauten wie folgt:

Profile

Takaki Kasahara

  • Ein mysteriöser Astrofotografie-Experte und omnidirektionaler Ingenieur, der als Hoshi Otoko (Star Man) im Internet auftritt.
  •  Seit er vor mehr als 40 Jahren einen PENTAX S2 von seinem Vater geerbt hat, ist er ein engagierter PENTAX-Fan und verwendet seit der PENTAX K-x alle PENTAX-Modelle zur Aufnahem von Himmelsbildern.
  • Er ist Absolvent des Ikuei Technical College (derzeit Tokyo Salesian College of Technology) mit einem Abschluss in Elektrotechnik.
  • Er ist tätig als lizenzierter Elektriker und Radioingenieur sowie stellvertretender Direktor von Advanced Feature Technologies (AFTEC).
  • Zu seinen Entwicklungen gehörten ein Ultraschall-Autofokus-Ultraschallsystem für Mikroskope. Er arbeitet als Spezialist für Autofokus-Systeme vor Ort, die auf Laserversatzmikroskopen installiert sind.
nach oben